Was bedeutet Stress für dich? Hast du oft Stress? Was ist überhaupt das Hamsterrad genau? Meiner Meinung nach hat das Wort «Stress» wie auch «Hamsterrad» eine individuelle Bedeutung für uns alle und ist demnach auch so zu betrachten.

Innere Unruhe, Rastlosigkeit, busy 24/7, acting like a robot, tiefe Unzufriedenheit, Konzentrationsstörungen, körperliche Verspannungen, Planlosigkeit & Druck. Das sind für mich typische Stress Symptome und Folgen davon.

Diese Gefühle zeigten sich bei mir über eine längere Zeit. Nämlich zu dieser Zeit, als ich überhaupt nicht mich selbst war und immer von A nach B und B nach A gerannt bin. Irgendwie mit Plan aber irgendwie auch ohne konkretes Ziel. Ich war und bin noch immer eine zielstrebige & disziplinierte Person und habe auch in meinem Studium nicht nur das Minimum gegeben, wollte einen guten Abschluss haben, was mir auch gelungen ist. Darauf bin ich stolz! Zu dieser Zeit war mir irgendwie gar nicht bewusst, dass ich mich einerseits gefangen im Hamsterrad aber andererseits auch in stetigem Stress befand. Aber wie sollen wir uns darüber mit einem 100% Job, Vollzeitstudium, Lernen, Fitness, Ausgang, Familie und Sonstiges im Leben bewusst werden?

Wie sollen wir uns wirklich bewusst darüber werden, wie wir wirklich fühlen oder was wir möchten, wenn wir ständig in diesem 0815 Alltag sind und einen Monday-to-Friday Job ausüben? Wenn wir jeden Tag zur selben Zeit aufstehen, jeden Tag zur selben Zeit unseren Kaffee trinken? Jeden Tag denselben Arbeitsweg gehen und sogar immer am selben Platz im Zug sitzen? Wie sollen wir so über unsere eigenen Bedürfnisse klarwerden? Wie sollen wir diese spüren?

Wie kann genau dieser Moment verändert werden? Genau in diesem Moment ist es tatsächlich schwierig, etwas an dieser Situation zu ändern – denn wenn wir tagtäglich von äusseren Faktoren beeinflusst werden. Uns in einem extrem dynamischen Leistungsumfeld befinden. Unter Menschen, welche ständig unter Druck, schlecht gelaunt, gestresst oder unausgeglichen sind, ständig mit einem traurigen Gesicht durch den Tag gehen und sich schon am frühen Morgen darüber aufregen, weil sie im Zug keinen Sitzplatz finden oder sie keine Zeit mehr für ihren Morgen-Kaffee hatten.

Wie viele Stunden von unserem Leben verbringen wir tatsächlich am Arbeitsplatz? Wie viele Stunden verbringen wir tatsächlich in unserer Freizeit und tun etwas, was uns wirklich erfüllt und Freude bereitet? Die meisten Menschen verbringen sicherlich ihr halbes Leben damit, einen Job auszuüben, der ihnen vielleicht Geld bringt, aber sie nicht wirklich erfüllt. Einen Job, bei dem sie eine gewisse Sicherheit spüren und eine Gewohnheit haben, jeden Tag dasselbe zu tun. Eine gewisse Struktur zu haben, welche vielen dieses Gefühl von Kontrolle und Sicherheit gibt. Schlussendlich ist es das wohlige Gefühl, sich in der gewohnten Komfortzone zu befinden. Wir Menschen sind eben Gewohnheitstiere. Kennst du das vielleicht auch von dir?

Aber: Ist denn Kontrolle und Sicherheit wichtiger als Freude und Zufriedenheit? Ist es wichtiger, das zu machen, was unsere Gesellschaft von uns erwartet (das denken wir zumindest), als wirklich auf unsere Bedürfnisse zu hören und unserem Herzen zu folgen? Hast du dir diese Fragen vielleicht auch schon mal gestellt?

“You must learn to let go. Release the stress. You were never in control anyway.”
-Steve Maraboli

Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich anfangs dieses Jahres bzw. diesen Frühling auch nicht geglaubt hätte, dass wir uns immer noch über COVID-19 unterhalten, die Maske non-stop Begleiter & Beschützer wird und wir uns darüber Gedanken machen müssen, ob wir unsere Freunde und Familie überhaupt noch treffen und Spass haben dürfen – ob wir «normal» weiterleben dürfen…

Obwohl ich seit 3 Jahren aus dem für mich sogenannten Hamsterrad «ausgebrochen» bin, gab mir genau diese Zeit die Chance, mich nochmals intensiver mit mir und meinen Bedürfnissen auseinanderzusetzen. Raus aus der Sicherheit und Kontrolle – mehr ins Vertrauen gehen und einen Weg einzuschlagen, der sich für mich zu 100% richtig anfühlt, egal was Andere darüber denken. Denn um wen geht es schlussendlich in deinem Leben? Sei dir bewusst, dass es nur um dich geht.

Kennst du das, dass du oftmals ziemlich ausgelaugt und ohne Energie bist und Dich innerlich und auch in deinem Körper unwohl fühlst? Kennst du das, dass du andere Bedürfnisse immer vor Deine eigenen stellst und somit oftmals zu kurz kommst? Kennst du das, dass du dich immer wieder fragst, ob es auch noch etwas Anderes als diesen 0815 Job gibt? Kennst du das, dass du Angst hast, gefangen im Hamsterrad zu sein und nicht herauszukommen? Kennst du das, dass du nur am Machen & Tun bist und auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen möchtest und so zu wenig Zeit für Dich hast?

Wenn du dich in diesen Aussagen wieder erkennst, rate ich dir, jetzt die Entscheidung zu treffen, diese Situation zu verändern. Fange an, deine Bedürfnisse wahrzunehmen und deinen Weg zu gehen. Dein Leben so zu gestalten, wie du es gerne hättest.

„Life begins at the end of your comfort zone.“
-Neale Donald Walsch

Wenn du diesen Weg nicht alleine gehen möchtest, begleite ich dich während 8 Wochen in einem 1:1 Coaching intensiv auf dem Weg zu deiner persönlichen Veränderung und Transformation: „Raus aus dem Stress und Deiner Komfortzone – in ein selbstbestimmtes Leben in Balance, Lebenskraft und Ruhe.“